Voodooalert+x264 Logo
US+UK Flagge DE+AT Flagge
Sprache wechseln:
 

x264 Benchmark Kompilier- & Installationsanleitung für FreeBSD 9.x

FreeBSD Logo

Systemvoraussetzungen

Um den x264 Benchmark auf FreeBSD 9.x übersetzen und installieren zu können, muß zuerst einmal eine gewisse Basissoftware vorhanden sein. Um selbige zu installieren, werden wir uns des BSD Package Managers bedienen. Folgende Pakete sollten wie gezeigt als root installiert werden:


Nun geht es ans Eingemachte:

Die Benchmark-Software selbst

Um x264 benutzen zu können, brauchen wir die Decodingfilter von libavcodec (kurz libav) und den x264 Encoder selbst, der im Verlauf der Installation gegen libav linked wird. Weiters natürlich das Benchmarkvideo, das als Input verwendet wird, Downloadmirror zum Download des letzteren sind am Ende der [Benchmarkergebnisliste] verfügbar. Als Ersatz für libav kann man auch ffmpeg/ffms verwenden, wenn man dies möchte.

Der Einfachheit halber nehmen wir hier an, daß die Dateien nun in /usr/home/user/x264src/ liegen. Auf der Konsole wechseln wir also in dieses Verzeichnis, und beginnen mit libav. Entpackt wird das Archiv mit tar -xzvf <filename.tgz>, wonach es einen libav Ordner gibt. In diesen Ordner wechsle man nun, und beginne zuerst mit dem Setzen benötigter Umgebungsvariablen, wir werden hierzu die Bash Shell voraussetzen:

Die Shell in der die Umgebungsvariablen gesetzt sind, sollte man nicht mehr schließen, ansonsten muß man sie in einer neu geöffneten Konsole auch neu setzen! Nun können wir mit der Modifikation des libav Konfigurationsskripts fortfahren. Wir öffnen also mit einem Texteditor wie nano die Datei configure, die im Verzeichnis, in das libav entpackt wurde liegt. Folgende Teile sind zu suchen und zu modifizieren:

cc_default="gcc"
host_cc_default="gcc"

Wir modifizieren diese Zeile wie folgt:

cc_default="gcc49"
host_cc_default="gcc49"

Zusätzlich dazu sind alle Aufrufe von sed durch gsed und alle Aufrufe von awk durch gawk zu ersetzen! Danach kann das Skript ausgeführt werden:

Die bzlib und zlib Libraries werden hier deaktiviert, weil das Linken von x264 gegen selbige nicht sauber auf FreeBSD 9.x funktioniert. Diese Libraries werden lediglich für MKV (Matroska-Container) Kopfdatenkompression benötigt, was wir uns allerdings sparen können. Nun kann das eigentliche Kompilieren und Installieren folgen:

Damit ist libav erfolgreich gebaut und wir fahren mit x264 selbst fort.

Zuerst entpacken wir wieder im Verzeichnis /usr/home/user/x264src den x264 Quellcode ca. wie folgt: tar -xjvf <x264 Archivdatei> und wechseln dann in das neu erzeugte x264 Unterverzeichnis.

Für x264 selbst ist wieder ein Trick anzuwenden, der das Skript configure und das Skript version.sh betrifft, die hier eine Shebang Zeile eingetragen haben, die auf die Bash Shell verweist, die sich aber auf FreeBSD in einem anderen Pfad befindet. Die einfachste Lösung ist es hier, einfach einen Link für die Bash zu erzeugen, damit die Shell von allen beteiligten Skripten gefunden wird:

Nun muß das configure Skript noch weiter abgeändert werden, und zwar müssen wir auch hier noch die Verwendung des neuen GCC 4.9 Compilers vorschreiben, wie schon bei libav. Es ist also zu suchen und zu ersetzen:

CC="${CC-$[cross_prefix}gcc}"

Wir modifizieren diese Zeile wie folgt:

CC="gcc49"

Obendrein müssen wir auch hier wie bei libav auch schon noch alle Aufrufe von sed durch gsed und alle Aufrufe von awk durch gawk ersetzen, und zwar in allen folgenden Dateien: version.sh, config.guess, config.sub, configure!

Danach konfigurieren wir den Quellcodebaum und bauen und installieren das ganze auch gleich:

Damit ist auch x264 installiert und betriebsbereit! Die Funktion der Software läßt sich einfach über x264 --version prüfen. Funktioniert das, und zeigt das Binary an, daß es gegen libswscale und libavformat linked ist, dann hat alles sauber funktioniert. Nun kann man folgendes Benchmarkscript herunterladen:

Diese Datei launchbenchmark.sh kopieren wir nun in einen für den Benchmark gedachten Unterordner, den wir ggf. anlegen: mkdir -p /usr/home/user/x264benchmark. In diesem Ordner sollte auch das Inputvideo elephantsdream_source.264 landen.

Nun kann man den Benchmark im Prinzip ausführen, hierzu gebe man einfach folgendes ein, während man im Ordner /home/user/x264benchmark sitzt und nachdem man geprüft hat, daß das Script auch ausführbar ist (chmod +x ./launchbenchmark.sh):

Das könnte dann zum Beispiel so aussehen (Klicken, um zu vergrößern), das Ergebnis ist danach einfach von der Konsole abzulesen, interessant ist der Wert nach der Zeile "Real", sobald der Test durchgelaufen ist:

FreeBSD Screenshot
(Wallpaper ist © 2002 by Billy Nolen)

Je nach Maschine kann das jetzt durchwegs mehrere Stunden, in extremen Fällen auch Tage, Wochen oder Monate dauern. Bei Problemen mit dieser Anleitung oder weiteren Fragen zum x264 Benchmark auf NetBSD/BSD bitte einfach im [entsprechenden Forumsthread] nachfragen.

[Zurück zur x264 Benchmark Ergebnisliste]

[Anleitung kommentieren]